< zur Übersicht

Dairy Show 2015 - Hygienegerechte Ausrüstung für das Schüttguthandling in der Milchindustrie

International Dairy Show 2015 - Coperion und Coperion K-Tron präsentieren hygienegerechte Komponenten

Auf der diesjährigen International Dairy Show stellen Coperion und Coperion K-Tron auf dem Stand 8355 am McCormick Place, Chicago, IL, aus. Standbesucher sehen eine WYK-Zweiwegeweiche, eine hygienegerechte ZRD-Zellenradschleuse sowie einen P30 Zentralabscheider für Vakuumsequenzierung.

WYK-Zweiwegeweiche in CIP-Ausführung
Die WYK-Zweiwegeweiche von Coperion eignet sich besonders für die Förderung hygienischer und schwer zu verarbeitender Pulver, wie etwa Molkepulver, Laktose, Trockenmilchpulver und Babynahrung. Die WYK kann in pneumatischen Fördersystemen zum Einsatz kommen, um die Pulverförderung zu anderen Positionen umzulenken. Das Design für vollautomatische CIP-Reinigung (clean-in-place) ermöglicht die komplette Spülung aller Produktreste nach dem automatischen Reinigungsvorgang. Aufgrund eines speziellen Pneumatikantriebs lässt sich das konische Drehteil etwas aus dem Gehäuse herausziehen – zur Rückseite des Ventils hin –, so dass die Reinigungslösung alle Produktkontaktflächen im Innenraum erreicht. Außerdem ermöglichen spezielle Rückspülöffnungen am Gehäuse einen intensiven Spülstrom und den kompletten Austrag der abfließenden Reinigungsflüssigkeit.

Neben der WYK-Zweiwegeweiche zeigen wir eine hygienegerechte ZRD-Zellenradschleuse mit FXS (Full Access System) sowie einen P30 Zentralabscheider für Vakuumsequenzierung.

Coperion und Coperion K-Tron sind als Finalisten mit der innovativen WYK-Zweiwegeweiche in CIP-Ausführung im Wettbewerb um den Innovationspreis der International Dairy Association in den Kategorien Lebensmittelsicherheit und Verpackung vertreten.

Besuchen Sie uns, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

> Pressemitteilung mit weiteren Informationen

Ihr Ansprechpartner:
Jochen Sprung, Tel.: +49 751 408 584, e-Mail

Λ nach oben

Sprühtrocknung für Milchpulver und Säuglings-/Babynahrung

Einsatz innovativer und hygienegerechter Schleusen von Coperion

Die Produktion von trockenem Milchpulver und Säuglingsnahrung stellt extrem hohe Anforderungen an den Hygienestandard einer Anlage. Das eingesetzte System muss so vielseitig sein, dass eine breite Palette von schwerfließenden und temperaturempfindlichen Substanzen verarbeitet werden kann, einschließlich Vitamine, Nahrungsmittelzusatzstoffe oder sogar Probiotika. Weiter muss das System, abhängig von Prozessart und Anlagenumfeld, gut zu reinigen sein, sei es mittels Nass- oder Trockenreinigung. Die pneumatischen Fördersysteme und Schüttguthandling-Komponenten von Coperion und Coperion K-Tron werden für die Förderung der Rohmaterialien und der fertigen Mischung bzw. des sprühgetrockneten Produktes vor der Verpackung eingesetzt. Die pneumatischen Fördersysteme umfassen Druck- und Vakuumfördersysteme sowie Dünnstrom- und Dichtstromförderung.

Pulverförmige Säuglingsnahrung wird generell nach einer von zwei Methoden hergestellt: Trockenmischen oder Mischen von flüssigen Zutaten mit anschließender Sprühtrocknung. Im Sprühtrocknungsprozess wird die pasteurisierte und homogenisierte Flüssigkeit in der Kammer des Sprühtrockners zerstäubt. Das Wasser verdampft und das trockene Pulver setzt sich unten im Sprühtrockner ab, von wo es durch eine Coperion Zellenradschleuse in Hygieneausführung in ein Fließbett ausgetragen wird. Dort wird das Produkt normalerweise weiter getrocknet, abgekühlt und gesiebt und anschließend pneumatisch zu Lagersilos oder Verpackungslinien gefördert. Die Abluft aus der Sprühtrocknerkammer enthält immer noch feine Produktreste (Feingut), welche normalerweise in Zyklone und Filter geleitet und abgeschieden werden. Dort wird das Feingut über Coperion Zellenradschleusen ausgetragen und kann entweder zum Fließbett oder für die Agglomeration zurück zum oberen Ende des Sprühtrockners pneumatisch gefördert werden. Der entsprechende Förderweg wird durch die Coperion WYK Weiche gewählt. Feuchtigkeit und Wärme fördern das mikrobiologische Wachstum, weshalb normalerwiese in diesem Prozessbereich die Nassreinigung angewendet wird, während die Trockenreinigung für den Bereich nach dem Fließbetttrockner üblich ist.

Die Nassreinigung kann umfangreiche Ressourcen erfordern. Ein automatisierter Spülprozess (Clean-in-place / CIP) spart Zeit und Kosten. Seit einigen Jahren bietet Coperion spezielle Komponenten an, die im Prozess gereinigt werden können, ohne vorher ausgebaut zu werden. Dies reduziert ebenfalls das Risiko einer Kontamination von außen. Zellenradschleusen von Coperion sind so gebaut, dass der Rotor im Gehäuse verbleibt und die Reinigungsflüssigkeiten durch den drehenden Rotor ausgetragen werden. Ein spaltfreies Design mit speziellen CIP-Dichtungen an Ein- und Auslauf sowie an den Gehäusedeckeln stellt sicher, dass sich weder Produkt noch Flüssigkeiten zurückbleiben können. Tests bei autorisierten Institutionen (EHEDG) haben bewiesen, dass die Komponenten rückstandsfrei gereinigt werden. Als zusätzlicher Vorteil in Bezug auf Lebensmittelsicherheit können Coperion Zellenradschleusen auch mit der innovativen Rotorcheck-Berührungsüberwachung ausgestattet werden, die metallischen Kontakt zwischen dem drehenden Zellenrad und Gehäuse detektieren kann.

Die Schüttgutweiche WYK in Edelstahl wurde auf Basis der EHEDG Richtlinien speziell für die CIP-Reinigung von Pulverförderleitungen entwickelt. Das konische Drehteil wechselt mittels Drehantrieb zwischen den Förderrohren während des normalen Förderbetriebs. Beim CIP-Reinigungsvorgang wird das Drehteil durch einen Hubzylinder leicht zurückgezogen, wodurch die Reinigungsflüssigkeit alle Bereiche im Inneren der Weiche erreichen kann, während die Weiche nach außen dicht geschlossen ist. Die WYK Weiche, die häufig in Positionen mit beschränktem Zugang installiert ist, muss weder während noch nach der CIP-Reinigung geöffnet werden und ist anschliessend dennoch gründlich gereinigt, was Zeit und Kosten spart. Heute ist die WYK Weiche in vielen Anlagen für Milchpulver und Säuglingsnahrung installiert und zu einem Standard geworden, wenn es um höchste Hygienevorschriften geht.

Ihr Ansprechpartner:
Jochen Sprung, Tel.: +49 751 408 584, e-Mail

Λ nach oben

International FoodTec Award in Gold für High Moisture Extrusion-Lösung

Innovatives Apparatekonzept zur Herstellung fleischanaloger Produkte wird ausgezeichnet

Prämiertes Anlagenkonzept für die High Moisture Extrusion
Prämiertes Anlagenkonzept für die High Moisture Extrusion

Coperion arbeitet bereits seit einiger Zeit eng mit dem Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik (DIL), Quakenbrück, zusammen. Auch auf der diesjährigen Anuga FoodTec 2015, der internationalen Fachmesse für Lebensmittel- und Getränketechnologie in Köln, stand unser Doppelschneckenextruder ZSK, ausgestattet mit einer Kühldüse vom DIL für die Herstellung von Fleischanalogen im Zentrum dieser Messe. Nun wurde dieses am Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik (DIL e.V.) erarbeitete Apparatekonzept zur Herstellung fleischanaloger Produkte von der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.) mit dem International FoodTec Award in Gold ausgezeichnet.
Nur jeweils neun Innovationen erhalten den International FoodTec Award in Gold. Die Preisverleihung fand am 24. März 2015 im festlichen Rahmen der Anuga FoodTec statt.

Das Konzept basiert auf der Kombination der Einheiten Dosierung, Extruder, Kühldüse und Schneidvorrichtung. Hierbei handelt es sich um einen sehr sensiblen Prozess, bei dem Apparatekonfiguration und Prozessparameter exakt auf die Ausgangsmaterialien und die angestrebten Endprodukte abgestimmt werden müssen. Die Herausforderung lag in der Entwicklung eines Konzeptes, das diese Abstimmung ermöglicht und die Herstellung unterschiedlicher Texturate, welche den Strukturen von Rind, Schwein, Geflügel oder Fleisch entsprechen, zulässt.
Gleichzeitig sollte auch die Verarbeitung unterschiedlicher Rohmaterialien (Soja-, Erbsen- und Lupinenprotein) möglich sein, da bisher verfügbare Produktionsanlagen gerade hier ihre Grenzen haben und nur für die Herstellung eines einzigen Produktes genutzt werden können.

Der International FoodTec Gold Award war somit Auslöser für neue interessante und zukunftsweisende Projekte im Bereich der texturierten Pflanzenproteine, die Basis vielfältiger veganer und vegetarischer Produkte sein werden. In Zusammenarbeit von Coperion und dem Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik (DIL) werden für die Auftraggeber zurzeit entsprechende Konzepte erarbeitet.

Ihr Ansprechpartner:
Stefan Gebhardt, Tel.: +49 (0)711 897 3048, e-Mail

Λ nach oben

Food Extrusion Seminar

3. Food Extrusion Seminar am 30. September und 1. Oktober 2015

Wir öffnen unsere Tore am Standort Stuttgart für das „Food Extrusion Seminar“, das wir bereits zum dritten Mal in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik (DIL e.V.) am 30. September und 1. Oktober 2015 ausrichten werden. Bei diesem zweitägigen Intensivseminar werden Referenten von Coperion, Coperion K-Tron, DIL und Gastreferenten die vielfältigen technologischen Aspekte der Nahrungsmittelextrusion näher beleuchten. Experten werden in ihren Vorträgen den gesamten Prozessablauf bei der Nahrungsmittelextrusion behandeln. In theoretischen und praktischen Einheiten vermitteln wir sowohl Basiswissen als auch die neuesten technologischen Entwicklungen und Trends rund um das Thema Extrusion von Nahrungsmitteln. Am Beispiel unseres Doppelschneckenextruders ZSK, ausgestattet mit einer Kühldüse von DIL, werden detailliert Aufbau und Funktion dieser bei der Nahrungsmittelherstellung vielseitig einsetzbaren kontinuierlichen Produktionsanlage aufgezeigt. Diese Vielseitigkeit ergibt sich aus den unterschiedlichen Prozessschritten, die innerhalb des Extruders ablaufen – vom Mischen, Kochen, Denaturieren und Sterilisieren bis hin zum Formen, Kühlen und Schneiden des Endprodukts. In Question & Answer-Sessions erfahren Sie von unseren Experten Details zum gesamten Extrusionsprozess – vom Dosieren, über das Aufbereiten, Granulieren bis hin zum Trocknen und Fördern. Bei einem Werksrundgang bei Coperion bekommen Sie Einblicke in die Herstellung von Doppelschneckenextrudern.

Ihr Ansprechpartner:
Stefan Gebhardt, Tel.: +49 (0)711 897 3048, e-Mail

Λ nach oben

Innovative Lösungen für die Herstellung von Lebensmitteln und Tiernahrung

Neue Food Broschüre

Kleine und große Lebensmittel- und Tiernahrungshersteller verlassen sich weltweit auf die umfassende Anwendungserfahrung und die Systemkompetenz von Coperion und Coperion K-Tron. Wir bieten Komplettsysteme und einzelne Komponenten, technische Anwendungskompetenz, Inbetriebnahme und professionellen Service aus einer Hand. Einen detaillierten Einblick in unser gesamtes Lieferprogramm bekommen Sie in unserer neuen Food Broschüre.

Darin stellen wir Ihnen alle unsere Produkte vor - von der Handhabung des Rohmaterials, über die Chargenwägung und hochpräzise Dosierung der Inhaltsstoffe bis zur Mischung, Extrusion und Verpackung. Überzeugen Sie sich von unserer umfassenden Anwendungskompetenz!

Die neue Food Broschüre finden Sie hier zum Herunterladen als PDF: > Download Food Broschüre

Ihr Ansprechpartner:
Stefan Gebhardt, Tel.: +49 (0)711 897 3048, e-Mail

Λ nach oben

Bulk Solids Innovation Center in Salina, USA

Erfolgreiche Eröffnung im Juni 2015

Bulk Solids Innovation Center
Bulk Solids Innovation Center
Große Eröffnungsfeier am 24. Juni 2015
Große Eröffnungsfeier am 24. Juni 2015

Das neue Kansas State University Bulk Solids Innovation Center in Salina, Kansas, USA, wurde am 24. Juni 2015 in Anwesenheit von mehr als 130 Gästen feierlich eröffnet. Seither fanden schon einige erfolgreiche Versuche in den neuen Räumlichkeiten statt.

Das Bulk Solids Innovation Center mit seiner Fläche von über 1.200 m² befindet sich in unmittelbarer Nähe zu Coperion K-Tron, Salina, USA. Die Kansas State Universität wird es zusammen mit verschiedenen öffentlichen Einrichtungen und einigen Unternehmen wie Coperion K-Tron nutzen, um das Verhalten von Schüttgütern zu erforschen, Fördertechnik weiterzuentwickeln und mit dem Know-how Unternehmen, die Schüttgüter fördern, lagern oder dosieren, unterstützen. Es ist das erste Forschungszentrum dieser Art in Nordamerika und wird als neue Heimat des Schüttguthandhabung Technikums für Coperion und Coperion K-Tron in Amerika dienen.

Das Kansas State University Bulk Solids Innovation Center auf einen Blick:

  • Über 1.200qm Nutzfläche auf zwei Etagen
  • Sechs Labors für Forschungsarbeiten der Universität und der Industrie
  • Konferenzräume und Lehrsaal für Schulungen und Weiterbildung
  • Labor zum Testen von Materialeigenschaften: Die Eigenschaften von Schüttgütern und Partikeln werden in einer geeigneten Umgebung getestet und nachgestellt
  • Testumfeld für Schüttgüter im Originalmaßstab: Die Testeinheit im Originalmaßstab umfasst Vakuum- und Druckförderung als Dicht- oder Dünnstrom, Saugfördersysteme, Langsamförderung über Schleusen, Saugwaagen, Zonenmischer für Silos, Fallrohre, Luftreinigung, Dosierungen, Mischer und Silos
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter, Doktoranten und Studenten
  • Laufende Lehrveranstaltungen und Kurse zu Schüttgütern
  • In direkter Nähe zu Coperion K-Tron in Salina gelegen
Geschichte der Schüttguthandhabung in Salina
Geschichte der Schüttguthandhabung in Salina

Die Geschichte des Schüttguthandlings in Salina, Kansas geht bis in das Jahr 1942 zurück.
Die Zeitleiste zeigt die Geschichte von Coperion K-Tron und dessen Beitrag zur Geschichte des Schüttguthandling. Das Unternehmen begann 1950 ursprünglich als Salina Manufacturing, wurde dann im Jahr 1978 Premier Pneumatics. 2006 wurde das Unternehmen von K-Tron erworben und ist heute als Coperion K-Tron am Markt aktiv.

Ihr Ansprechpartner:
Todd Smith, Tel.: +1 785 825 3868, E-Mail

Λ nach oben

Nach oben

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Messen und Seminare im Sommer/Herbst 2015

Coperion und Coperion K-Tron werden auch in diesem Sommer und Herbst wieder an zahlreichen Messen teilnehmen. Besuchen Sie uns auf unseren Messeständen! Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Messen:

  • IFTI 2015 - International FoodTec India 2015 I New Delhi, Indien I 14. - 16.09.2015 I Halle 12 & 12A I Gang D I Stand-Nr. 18
  • Dairy Show 2015 I Chicago, USA I 15.-18.09.2015 I Stand-Nr. 8355
  • Pack Expo 2015 I Las Vegas, Nevada/USA I 28.- 30.9.2015 I Stand-Nr. S-7470
  • 3. Food Extrusion Seminar I Stuttgart, Deutschland I 30.9.-1.10.2015 I Coperion GmbH, Stuttgart
  • easyFairs Solids 2015 I Rotterdam, Niederlande I 30.9.-1.10.2015 I Stand-Nr. A103
  • Gulfood Manufacturing 2015 I Dubai, United Arab Emirates I 27.-29.10.2015 I Stand-Nr. S-G59
< zur Übersicht