Coperion

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Präzise Gewichtsmessung in rahen Umgebungen

Die genaue Dosierung von Schüttgütern beginnt mit deren präzisen Wägung.

Wir sind stolz darauf, dass nach mehr als fünf Jahrzehnten kontinuierlicher Weiterentwicklung und Innovation die Smart Force Transducer (SFT)-Technologie von Coperion K-Tron auch weiterhin den Standard der Branche setzt. Die fortschrittliche Ein-Saiten-Konstruktion, die hohe Auflösung, die interne Kraftreduktion und 90% weniger Teile sorgen für ein Höchstmaß an Leistung und Zuverlässigkeit.

Betrachten wir ein Dosiersystem mit Gewichtsverlust, das in einer typischen Anlagenumgebung arbeitet: Die Steuerung der Dosierleistung erfolgt durch kontinuierliches Wiegen des gesamten Dosiersystems und Messung der Geschwindigkeit, mit der das System Gewicht verliert. Die Motordrehzahl oder die Vibrationsamplitude werden angepasst, um den gewünschten Sollwert zu erreichen. Die Gesamtlast, die auf das Wägesystem einwirkt, ist die Summe aus dem tatsächlichen Gewicht des Dosierers, des Schüttguts und der variablen Kraft, die durch die Vibrationen in der Anlage entsteht. Auch mit einer sehr genauen Wägebrücke ist ein Differentialdosierer wertlos, wenn die Gewichtsmessungen durch Vibrationen verfälscht werden. Viele Dosierer stehen inmitten industrieller Umgebungen, so dass ihre Fähigkeit, den tatsächlichen Gewichtsverlust des Systems genau zu messen, entscheidend beeinflusst wird. Mögliche Verfälschungen der Messung sind Stöße, Vibrationen oder sogar konvektive Luftströmungen.

Coperion K-Tron Gewicht-Sensor-Ausgang
Der fortschrittliche Vibrations-Filteralgorithmus von Coperion K-Tron sorgt für ein genaues Gewichtssignal.

Um eine hochgenaue gravimetrische Dosierleistung in der Prozesslinie zu erreichen, muss zwischen Gewichtsdaten und den verfälschenden Einflüssen aus der Umgebung unterschieden werden. Coperion K-Trons dynamischer Filteralgorithmus identifiziert und extrahiert kontinuierlich störende Massenkomponenten aus der Gewichtsmessung, selbst unter schwierigen Prozessbedingungen. Dank dieses digitalen Filters sind die SFT-Wägezellen in der Lage, eine genaue, stabile und zuverlässige Gewichtsmessung unter sämtlichen Betriebsbedingungen zu liefern.

Alle 100% digitalen SFT-Wägezellen sind so konzipiert, dass sie keine Kalibrierung benötigen. Das Gewicht des Dosierers wird 450 mal pro Sekunde erfasst, linearisiert und temperaturkompensiert, ohne dass es zu Datenverlusten an der Messstelle innerhalb der SFT-Wägezelle kommt. Gleichzeitig bieten die in den neuesten Softwareversionen verwendeten 64 Bit-breiten Datenregister eine deutlich höhere Berechnungsgenauigkeit als Vorgängermodelle sowie eine stabile Skalenauflösung von 1:8.000.000 (oder 1 Teil von 8 Millionen) in 20ms. Dadurch können die physikalischen Probendaten der schwingenden Saite präziser verarbeitet werden. Die Coperion K-Tron KCM-III-Dosiersteuerung nutzt die volle Kapazität der SFT-Wägetechnologie und empfängt alle 20ms ein Gewichtssignal von der SFT-Wägezelle. Das bedeutet, dass der Dosierer seine Leistung bis zu 50-mal pro Sekunde anpassen kann.

All diese in der SFT-Technologie implementierten Verbesserungen sorgen für eine noch bessere Geräuschfilterung, weniger Gewichtsverlagerung bei Vibrationen und eine nahezu sofortige Reaktion auf sich ändernde Prozessbedingungen, wie z. B. Sollwert- oder Schüttdichte-Schwankungen. Diese fortschrittliche Wägetechnik führt zusammen mit der schnellen Dosiersteuerung zu einer sehr hohen Kurzzeitgenauigkeit, auch unter rauen Arbeitsbedingungen.

Coperion K-Tron Smart Force Transducer SFT Wägetechnologie

Play video
Sprache des Videos: Englisch

Ihr Kontakt

Registrieren Sie sich für die Coperion Newsletter