>> Qualität ist unser Maßstab. Diesen Anspruch erfüllen wir dauerhaft mit kontinuierlicher Forschung und Entwicklung sowie der Umsetzung in innovative Spitzenprodukte.

Aufbereitung von Masterbatch

Das Aufbereiten von Masterbatch stellt hohe Qualitätsansprüche an den Compoundierprozess: die Pigment- bzw. Additiv-Anteile müssen absolut homogen in ein Basispolymer eingearbeitet werden. Die gleichsinnig drehenden Doppelschneckenextruder von Coperion, ehemals Werner & Pfleiderer, eignen sich aufgrund ihrer ausgezeichneten Mischeigenschaften und ihrer produktschonenden Arbeitsweise in besonderem Maße für die Aufbereitung von Masterbatch.

Vom Dosieren über das Einziehen, Fördern, Aufschmelzen, Dispergieren, Homogenisieren, Entgasen, Druckaufbauen, Filtern und Granulieren stimmen wir mit unserem umfassenden Prozess-Know-how alle Verfahrensschritte punktgenau auf die Anforderungen Ihrer Masterbatch-Rezepturen ab. So erhalten Sie genau das, was sie erwarten: ein Compoundiersystem, das optimal auf ihre Anwendung zugeschnitten ist.

Vom Laborextruder bis zur Produktionsmaschine im hohen Durchsatzbereich arbeiten die Doppelschneckenextruder von Coperion äußerst wirtschaftlich. Features, wie der Easy-clean-Einlauftrichter, der Spritzkopf mit Schwenkvorrichtung sowie die Schnellwechsel-Seitenbeschickung ZS-B ermöglichen die schnelle, einfache Reinigung des Extruders und damit wirtschaftliche Rezeptur- bzw. Farbwechsel.

Premix Verfahren

Premix Verfahren für die Aufbereitung von Masterbatch

Beim Premix Verfahren werden alle Masterbatch-Komponenten in einem Mischer vorgemischt und anschließend über eine volumetrische Dosierung in den Doppelschneckenextruder gefördert.

Die Vorteile
Gute Produktqualität bei hoher Durchsatzleistung
Hohe Pigment- bzw. Additivbeladungen möglich
Schonende Produktbehandlung
Geringer Verschleiß

Split-Feed Verfahren

Split Feed Verfahren für die Aufbereitung von Masterbatch

Beim Split-Feed Verfahren wird das Polymer in den Einlauf des Doppelschneckenextruders dosiert. Nach der Aufschmelzung werden die Zuschlagstoffe über eine Zweiwellige Seitenbeschickung ZS-B dem Extruder zugeführt.

Die Vorteile
Kein Pigmentverlust beim Anfahren
Einfaches Bedienen aller Anlagenkomponenten
Sehr hohe Scherwirkung zur Zerteilung von Pigmentagglomeraten
Schnelle Reinigung beim Farbwechsel
Hohe Wirtschaftlichkeit

Color-Matching Verfahren

Color-Matching Verfahren für die Aufbereitung von Masterbatch

Beim Color-Matching Verfahren werden verschiedene Monobatches vorgemischt oder getrennt in den Extruder dosiert. Der Extruder plastifiziert und homogenisiert sie, so dass ein Masterbatch im gewünschten Farbton entsteht.

Schnellwechsel-Einlauftrichter

Schnellwechsel-Einlauftrichter an Compoundern für die Aufbereitung von Masterbatch

Der Einlauftrichter ist lediglich durch Schrauben am Verfahrensteil befestigt, so dass er schnell und einfach zur Seite weggeschoben werden kann. Ein herausnehmbarer, polierter Einsatz im Einlaufgehäuse verhindert die Verschmutzung der Gehäusewandung.

Strangspritzkopf mit Schwenkvorrichtung

Strangspritzkopf mit Schwenkvorrichtung für die Aufbereitung von Masterbatch

Die Strangspritzköpfe an Masterbatch-Compoundern können durch Lösen weniger Schrauben bedienerfreundlich zur Seite geschwenkt werden. Ihre optimierte Strömungsgeometrie sichert den gleichmäßigen Strangabzug auch bei hochgefüllten Produkten.

Seitenbeschickung ZS-B

Seitenbeschickung ZS-B für die Aufbereitung von Masterbatch

Die Seitenbeschickung ZS-B wird mit wenigen Handgriffen demontiert. Die Reinigung der Schnecken erfolgt schnell und effektiv.
> Weitere Informationen