Kunststoff-Recycling

Effizient. Zuverlässig. Nachhaltig.

Coperion-Technologien spielen eine Schlüsselrolle bei der weltweiten Herstellung hochwertiger Compounds. In den vergangenen Jahren haben sich unsere Technologien in Märkten etabliert, in denen solche Compounds aus recycelten Kunststoffen hergestellt werden. Heute haben weltweit zahlreiche Recyclingunternehmen die Anlagen und Systeme im Einsatz, motiviert durch die gleichbleibend hohe Qualität des Endprodukts und die hohen erreichbaren Durchsatzleistungen.

Coperion plant und realisiert komplette Recyclinganlagen. Wir stellen das reibungslose Zusammenspiel aller Prozessschritte sicher - von der Materialförderung über die Dosierung, die Compoundierung, die Granulierung (Kühlung, Trocknung, Homogenisierung) bis hin zum Handling des fertigen Produkts. Unsere Anlagen arbeiten mit maximaler Produktivität und Effizienz.

PET direkt compoundieren

Gerade beim großen Stoffstrom der Verpackungen spielt PET eine immer größere Rolle – vor allem wegen der wachsenden Verbreitung von Einweg- und Mehrwegflaschen aus PET. Entsprechend lukrativ kann es für Recyclingunternehmen sein, dieses Material in den Fokus zu nehmen. Auch bei der Verarbeitung von PET, z.B. in Form von Bottle-Flakes, kommen die Vorzüge von Doppelschneckenextrudern zum Tragen. Das liegt vor allem an der hygroskopischen Eigenschaft des Kunststoffs. Rezyklate müssen vor dem Compoundieren mit Einschneckenextrudern üblicherweise vorgetrocknet, kristallisiert oder agglomeriert werden. Mit einer speziellen Technologie von Coperion kann geschreddertes PET hingegen direkt compoundiert werden – das Vortrocknen, Kristallisieren und Agglomerieren des Rezyklats ist nur in geringem Maße notwendig. Diese direkte Verarbeitung zu Folien, Fasern oder Flaschen erhöht die Produktqualität. Gleichzeitig führt sie zu Einsparungen bei Betriebskosten und Energiebedarf sowie zu einem verringerten Logistikaufwand. Dieses Verfahren hat sich insbesondere bei sehr hohen Durchsätzen von 500-6.000 kg/h bewährt.

Vorteile der PET-Verarbeitung mit Doppelschneckenextrudern gegenüber dem Einschneckenverfahren

  • Die sehr hohe Qualität des Endprodukts, da beim Verarbeiten nur ein minimaler iV-Abbau auftritt und das glasklare Material keinen Gelbstich erhält
  • Hohe Flexibilität, da Rezeptur- und Farbwechsel wegen der guten Selbstreinigung des Doppelschneckenextruders innerhalb kürzester Zeit möglich sind
  • Wesentlich vereinfachte Logistik, da granulierte Neuware und unterschiedliche Regenerate (Mahlgut, Agglomerate, Randschnitt) selbst bei unterschiedlichen iV-Werten zusammen verarbeitet werden können
  • Energie- und Zeiteinsparungen, da im einstufigen Produktionsprozess das Vortrocknen und Kristallisieren entfällt

Upcycling in einem Prozessschritt

Eine leistungsstarke, energie- und zeitsparende Innovation: COREMA® kombiniert die Vorteile von Recycling und Compounding in einer Anlage. Dabei entstehen wunschgemäß anpassbare Recycling-Compounds für besonders hochwertige Anwendungen.

Recycling-Rohmaterial wie PP-Vliese, PE-Randstreifen, PA-Fasern wird mit der bewährten, robusten EREMA-Technologie in eine filtrierte Schmelze umgewandelt und direkt dem gleichläufigen Doppelschneckenextruder von Coperion zugeführt.

Dieser Anlagenteil steht mit seinen exzellenten Misch- und Entgasungseigenschaften für sämtliche Compoundieraufgaben zur Verfügung. Neben der Dosierung von verschiedensten Additiven können dabei Füll- und Verstärkungsstoffe in höheren Mengen zudosiert werden.

Unsere Produkte

Coperion_TPE_thermoplastic_elastomers_plant_835x557px

Extruder & Compoundiermaschinen

Die Doppelschneckenextruder von Coperion bilden die Basis für das Recycling-Direktverfahren. Mit ihren guten Verarbeitungseigenschaften und ihrer hohen Entgasungsleistung eignen sich die Doppelschneckenextruder von Coperion für die Verarbeitung von Neuware ebenso gut wie für alle Arten von Mahlgut oder Rezyklat sowie für Mischungen dieser Materialien. Folien, Fasern oder Spritzgussgranulate können In-line in einem Prozessschritt hergestellt werden.

B_Screw_Feeders_over_extruder_Coperion_K-Tron

Dosiergeräte

Coperion K-Tron Dosierer eignen sich ideal um Rohmaterialien in den Extrusionsprozess zu dosieren. Zum umfangreichen Lieferprogramm zählen u.a. Doppelschnecken-Dosierer, Einfachschnecken-Dosierer, Schüttgutpumpen und Vibrator-Dosierer in unterschiedlichsten Ausführungen und Größen. Das Dosier- und Mischsystem K4G ermöglicht es, bis zu sechs Dosierer um den Extrudereinlauf zu platzieren. Dosierer von Coperion K-Tron sichern die kontinuierliche, exakte und reproduzierbare Dosierung. Unsere Ingenieure helfen Ihnen, die richtige Dosierlösung für Ihren Prozess zu bestimmen.

Schüttgut-Handling

Unsere Schüttgut-Förderanlagen sind für die hohen Anforderungen bei der Förderung von Recycling-Materialien ausgelegt. Sie können sowohl das geschnittene, zu recyclende Material sowie die fertigen Granualte verarbeiten. Darüber hinaus bieten wir Filter und Abscheider für Ihren Recycling-Prozess.

 

Coperion Anlage zur Aufbereitung Kunststoffe

Anlagen und Systeme

Mit unserem umfassenden verfahrenstechnischen Know-how realisieren wir Compoundieranlagen für recyclelte Produkte, bei denen alle Prozessschritte optimal aufeinander abgestimmt sind - vom Schüttgut-Handling über die Dosierung und Extrusion bis hin zum Handling des Endprodukts.

Service

Von einzelnen Ersatzteilen bis zu Komplettserviceverträgen bieten Coperion und Coperion K-Tron umfassende Serviceleistungen für PET-Verarbeitungslinien – dabei steht die optimale Leistung Ihrer Anlagen und Systeme grundsätzlich im Mittelpunkt.

Downloads

 

Circular Economy
Circular Economy bezeichnet eine Kreislaufwirtschaft.

Wertstoff
Kunststoff wird in der Zwischenzeit als Wertstoff angesehen, da bei seiner Herstellung (Grundmaterial Erdöl oder Gas) viel Energie verbraucht wird und er gut wiederverwertet
werden kann. Die Abfälle werden vorsortiert, zerkleinert und dann zu einem hochwertigen
Regenerat verarbeitet. Dieses findet Wiederverwendung in der Kunststoffindustrie und schließt dort den Kreislauf.

Post-Consumer-Abfälle
Post-Consumer-Abfälle bezeichnen Abfälle, die bei den Verbrauchern, also Einzelpersonen,
Haushalten und Büros, entstehen.

Post-Industrial-Abfälle
Post-Industrial-Abfälle bezeichnen Abfälle, die während der Herstellung oder Produktion entstehen.

Chemisches Recycling
Mit chemischem Recycling können fossile Ressourcen durch recyceltes Material aus Kunststoffabfall ersetzt werden. Kunststoffabfall wird durch thermochemische Verfahren in Rohmaterialien umgewandelt und wiederverwertet, wodurch neue Produkte mit hervorragenden Produkteigenschaften auf Grundlage recycelten Plastikmülls entstehen.

Mechanisches Recycling
Als mechanisches Recycling wird die mechanische Aufbereitung von gebrauchten Kunststoffen bezeichnet. Die chemische Struktur bleibt dabei unverändert.

Thermische Verwertung
Verbrennung von Kunststoffen; sollte möglichst in dafür ausgestatteten Müllverbrennungsanlagen stattfinden, um hochgiftige Stoffe, die bei der Verbrennung freigesetzt werden, herauszufiltern, wie z.B. Dioxine, Furane, Quecksilber, Cadmium, Blei, usw.

Upcycling
Aufwertung von minderwertigen Rezyklaten zu hochwertigeren Compounds.