D_FeedingTechnology_banner_Coperion_K-Tron

Elektronische Druckkompensation EPC

Die zuverlässige und kosteneffektive Alternative zur traditionellen mechanischen Druckkompensation

Warum Druckschwankungen in Ihrem Dosiersystem Probleme verursachen können

Druckschwankungen können die Wägegenauigkeit eines Dosiersystems massiv beeinflussen. Bei gravimetrischen Dosierern, die in einem geschlossenen System arbeiten, können Veränderungen des Druckes im Trichter oder am Dosiererauslauf den auf Lastzellen oder einer Plattformwaage stehenden Dosierer nach oben oder unten drücken. Dies führt zu einer Verfälschung der Gewichtssignale, was wiederum eine falsch regulierte Dosierleistung und eine schlechte Dosiergenauigkeit nach sich zieht.

Wie können Probleme aufgrund von Druckschwankungen behoben werden?

Traditionell werden diese problematischen Druckschwankungen mechanisch kompensiert, zum Beispiel durch den Einsatz von flexiblen Faltenbälgen. Jedoch können Faktoren wie bauliche Toleranzen, Anordnung und Alter der flexiblen Faltenbälge etc. die mechanische Druckkompensation beeinträchtigen. Die aufgrund der Druckschwankungen wirkenden Kräfte können somit nicht vollumfänglich ausgeglichen werden und machen diese teure Lösung unwirksam.

Das effiziente und trotzdem einfache elektronische Druckkompensationssystem EPC™ ist die Antwort von Coperion K-Tron auf diese Problemstellung. Diese Lösung verbessert maßgeblich die Dosiergenauigkeit von Differentialdosierern in geschlossenen Systemen und kann kostengünstiger sein, als traditionelle mechanische Lösungen. Dazu ist EPC™ effektiver und zuverlässiger, wartungsfrei und auf bestehenden Systemen leicht nachzurüsten.

Die Technologie hinter EPC

Funktionsprinzip des EPC mit je einem Sensor auf dem Trichterdeckel und dem Dosiererauslauf

Beim Einsatz von EPC (Electronic Pressure Compensation) arbeitet das Coperion K-Tron Steuermodul (KCM) mit Daten, die von einzelnen Drucksensoren auf dem Dosierertrichterdeckel und/oder dem Dosiererauslauf übermittelt werden, und regelt entsprechend, um Veränderungen des Gewichtssignals aufgrund von Druckschwankungen zu kompensieren. Das KCM kompensiert das Gewicht dynamisch, um den Wägefehler zu eliminieren. Das System misst und kompensiert Druckschwankungen im Bereich von +50 mbar. Liegt die Druckdifferenz außerhalb dieses Bereiches, wird ein Alarm ausgelöst.

Technisches Datenblatt herunterladen

Merkmale und Vorteile

  • Einfaches, kostensparendes Design
  • Weniger Bauteile im Vergleich zu mechanischen Lösungen
  • Einfache Installation und Reinigung, wartungsfrei
  • Effektiver und zuverlässiger als mechanische Lösungen
  • Einfaches Nachrüsten bestehender Systeme
  • Gemessene Werte elektronisch verfügbar
  • Alarme für Über-/Unterdruck

Video

Play video
Funktionsprinzip der elektronischen Druckkompensation EPC (Englisch)

Downloads