Coperion WYK-Zweiwegeweiche

Coperion und Coperion K-Tron auf der Dairy Show 2015

Hygienegerechte Ausrüstung für das Schüttguthandling in der Milchindustrie

Stuttgart, im August 2015 – Auf der diesjährigen International Dairy Show stellen Coperion und Coperion K-Tron auf dem Stand 8355 am McCormick Place, Chicago, IL, aus. Standbesucher sehen eine WYK-Zweiwegeweiche, eine hygienegerechte ZRD-Zellenradschleuse sowie einen P30 Zentralabscheider für Vakuumsequenzierung.

WYK-Zweiwegeweiche in CIP-Ausführung

Die WYK-Zweiwegeweiche von Coperion eignet sich besonders für die Förderung hygienischer und schwer zu verarbeitender Pulver, wie etwa Molkepulver, Laktose, Trockenmilchpulver und Babynahrung. Die WYK kann in pneumatischen Fördersystemen zum Einsatz kommen, um die Pulverförderung zu anderen Positionen umzulenken. Das Design für vollautomatische CIP-Reinigung (clean-in-place) ermöglicht die komplette Spülung aller Produktreste nach dem automatischen Reinigungsvorgang. Aufgrund eines speziellen Pneumatikantriebs lässt sich das konische Drehteil etwas aus dem Gehäuse herausziehen – zur Rückseite des Ventils hin –, so dass die Reinigungslösung alle Produktkontaktflächen im Innenraum erreicht. Außerdem ermöglichen spezielle Rückspülöffnungen am Gehäuse einen intensiven Spülstrom und den kompletten Austrag der abfließenden Reinigungsflüssigkeit.

Coperion und Coperion K-Tron sind als Finalisten mit der innovativen WYK-Zweiwegeweiche in CIP-Ausführung im Wettbewerb um den Innovationspreis der International Dairy Association in den Kategorien Lebensmittelsicherheit und Verpackung vertreten.

Hygienegerechte ZRD-Zellenradschleuse – mit USDA-Zulassung, einfach zu reinigen

Den Hygienic-Zellenradschleusen der Coperion GmbH, Weingarten, hat das United States Department of Agriculture (USDA) die Zertifizierung nach USDA Dairy Grading Branch erteilt. Damit erfüllen die nach den Gestaltungsrichtlinien der EHEDG (European Hygienic Engineering & Design Group) konstruierten Austragsschleusen auch die aktuellen, strengen Anforderungen in den USA. Die Schleusen lassen sich demnach in der Lebensmittel-, Pharma- und Chemieindustrie auch bei höchsten Anforderungen an Hygiene und Reinheit einsetzen, und sie bieten eine sehr hohe Betriebssicherheit. Weil sich die Schleusen einfach inspizieren sowie schnell und gründlich reinigen lassen, sind sie bei häufigem Produktwechsel und/oder für haftende Produkte hervorragend geeignet. Parameter wie Partikelgröße, Kohäsion und Adhäsion beeinflussen die Fließeigenschaften von Schüttgut und bestimmen die geeignete Ausführung von Komponenten für das Schüttguthandling. Die hygienegerechte ZRD-Zellenradschleuse bietet einen besonders großen Einlauf für hohen Durchsatz und eignet sich für die pneumatische Förderung bis zu 1,5 bar (g)/21 psi.

Die hygienegerechten Versionen der ZRD-Zellenradschleusen kommen in pneumatischen Fördersystemen sowie für den Austrag von pulverförmigen und granulatförmigen Materialien zum Einsatz. Die zertifizierten Versionen der Zellenradschleusen der ZRD-Baureihe sind mit der innovativen und praxiserprobten Ausziehvorrichtung FXS (Full Access System) ausgestattet, das einen einfachen Ausbau des Zellenrads ermöglicht. Es ermöglicht das einfache Ausziehen des Zellenrads, weil sich beide Seitendeckel um mehr als 90° zur Seite schwenken lassen, so dass das Innere der Schleuse frei zugänglich ist. Das Zellenrad lässt sich dann leicht vom Seitendeckel lösen.

Zentralabscheider P30 für Vakuumsequenzierung

Der Coperion K-Tron P30 Zentralabscheider für Vakuumsequenzierung ist für die Förderung von einer breiten Palette an Schüttgütern vorgesehen und erfüllt die strengen Hygienevorschriften der Lebensmittel- und Pharma-Industrie. Sämtliche Modelle der P-Serie werden in Edelstahl gefertigt und zeichnen sich durch die steilen Auslaufskonen für sicheren Produktaustrag und Spannringverbindungen für schnelle Demontage aus. Mit verschiedenen Austragsventiltypen (angetriebene Klappe und aktiv angesteuerte Drehklappenventile) kann der P30 für Förderanwendungen wie die Trichterbeschickung und das Nachfüllen von Differentialdosierwaagen verwendet werden, bei denen der Abscheider nicht immer vollständig geleert wird. Die Förderleistungen hängen von den Schüttguteigenschaften und den Förderdistanzen ab. Der P30 eignet sich besonders für die Förderung von flockenförmigen Produkten, frei fließenden Pulvern bis hin zu Pulvern mit schlechten Fließeigenschaften sowie Materialien die produktschonend befördert werden müssen. 

Downloads

Kontakt

Registrieren Sie sich für die Coperion Newsletter